Anpassung an veränderte Altersstrukturen - Innovationscluster Handwerk NRW

© Mladen Zivkovic - iStock

Der technologische und demografische Wandel stellt mittelständische und insbesondere auch handwerkliche Unternehmen vor besondere Herausforderungen. Das Tischler- und Schreinerhandwerk muss sich den neuen Herausforderungen stellen und aktiv werden, um in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben und die Digitalisierung der Arbeitswelt als Chance nutzen. Oft fehlt es jedoch an Ressourcen im Betrieb, um sich mit diesen Herausforderungen auseinander zu setzen. Daher beteiligt sich der Fachverband des Tischlerhandwerks NRW seit dem 1. Januar 2017 an dem Projekt Innovationscluster Handwerk NRW in dessen Mittelpunkt der Bereich „Anpassung an veränderte Altersstrukturen“ steht.

Unternehmensberater Werner Wieners berät und informiert Sie zu den Themenschwerpunkten „Anpassung an veränderte Kundenbedürfnisse“ und „Nachwuchsgewinnung- und sicherung“. Unterstützung zum Themenspektrum „Gesunderhaltung der Beschäftigten/Betriebliche Gesundheitsförderung“ und „Stressmanagement“ erhalten Sie von Unternehmensberaterin Cemile Bühlbäcker.

Die Betriebe sollen zunächst für die elementare Wichtigkeit dieser Themen sensibilisiert, über Möglichkeiten informiert und im Rahmen von Initialberatungen für die Umsetzung unterstützt werden. Eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung und Umsetzung von Strategien, mit denen Unternehmen auf die veränderten Altersstrukturen in der Gesellschaft reagieren können, kommt der systematischen Vernetzung und dem Austausch der Unternehmen untereinander zu, die auch über digitale Lösungsansätze wie z.B. Webinare und die Nutzung sozialer Netzwerke informiert werden sollen.